Home

Urkundenunterdrückung stgb

Günstigen sowie zuverlässigen Briefablagen von office discount Die Ausgangsfrage war doch, ob §274 StGB (Urkundenunterdrückung) hier zutrifft. Da das Preisschild in diesem Zusammenhang keine Urkunde ist, fällt §274 I weg, III sowieso, bliebe II. Der bezieht sich aber auf §202a II StGB, und dort wiederum steht: Daten im Sinne des Absatzes 1 sind nur solche, die elektronisch, magnetisch oder sonst nicht unmittelbar wahrnehmbar gespeichert sind oder. Die Vernichtung von Urkunden ist von § 267 StGB nicht erfasst. Wer jedoch eine Urkunde, welche ihm entweder überhaupt nicht oder nicht ausschließlich gehört in der Absicht, einem anderen Nachteil zuzufügen, vernichtet, beschädigt oder unterdrückt, kann gem. § 274 StGB wegen Urkundenunterdrückung bestraft werden

Große Auswahl an Briefablagen - Nur für Gewerbekunde

Schichtplaner - Automatische Schichtplanun

  1. Nach überwiegender Auffassung genügt dolus directus 2. Grades, da es dem klassischen Täter des § 274 in erster Linie nicht um die Herbeiführung eines Nachteils, sondern zumeist um die eigene oder fremde Besserstellung geht.
  2. Der Betroffene hat sich bezüglich der letztwilligen Verfügung des Erblassers eines der folgenden Vergehens laut Strafgesetzbuch (StGB) schuldig gemacht: Urkundenfälschung (§ 267 StGB), mittelbare Falschbeurkundung (§ 271 StGB), Ausweisänderung (§ 273 StGB), Urkundenunterdrückung oder Veränderung (§ 274 StGB) (§ 2339 Absatz 1 Ziffer 4 BGB)
  3. B. § 274 Abs. 1 Nr. 1 StGB - Urkundenunterdrückung durch Entfernen des Preisschilds am eigenen Sack Eine Strafbarkeit wegen Urkundenunterdrückung durch Ent-fernen des Preisschildes am eigenen Futtermittelsack schei-tert daran, dass zu diesem Zeitpunkt niemand außer A das Beweisführungsrecht innehatte. Dass A den Sack später zur Täuschung einsetzen wollte (zu denken wäre evtl. an ein.

§ 274 StGB Urkundenunterdrückung; Veränderung einer

§ 246 StGB ist verwirklicht, allerdings tritt er aufgrund der formellen Subsidiaritätsklausel zurück. VI. § 274 Abs. 1 Nr. 1 Var. 2, 3 Urkundenunterdrückung 1. Fraglich ist zunächst die Urkundenqualität der mit der Signatur versehenen Buches. In Betracht kommt hier das Vorliegen einer zusammengesetzten Urkunde (zum Begriffl vgl StGB § 274 - Urkundenunterdrückung - Vorsatz zur Nachteilszufügung. BGH, Urt. v. 25.11.2009 - 2 StR 430/09 = wistra 2010, 104. Zur Feststellung der Nachteilsabsicht des § 274 StGB ist nicht die Vorstellung des Täters, dass die Verwendung der Urkunde die unterdrückt wird, unmittelbar bevorstehe oder jedenfalls in absehbarer Zeit zu erwarten sei, erforderlich § 24 StGB unterscheidet zwischen dem Rücktritt des Alleintäters, Abs. 1, und dem Rücktritt bei mehreren Tatbeteiligten, Abs. 2. In beiden Fällen ist ein Rücktritt nur dann möglich, wenn der Versuch...

§ 229 StGB (Strafgesetzbuch), Urkundenunterdrückung

Die §§ 123, 268 StGB ist nicht zu prüfen. Lösung 1. Handlungsabschnitt: Das Examenszeugnis 1 A. Urkundenfälschung gem. § 267 Abs. 1 Var. 2 StGB 2 durch Herstellen der Kopiervorlage T könnte sich einer Urkundenfälschung nach § 267 Abs. 1 Var. 2 schuldig gemacht haben, indem er die 11 über die 6 klebte. 3 I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Urkunde Voraussetzung ist. § 274 Strafgesetzbuch (StGB) - Urkundenunterdrückung; Veränderung einer Grenzbezeichnung. (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, we Tolle Aktionen und 365 Tage-Geld-Zurück-Versprechen. Jetzt günstig online bestellen. Bestellen Sie bei uns günstige Druckerpatronen für alle gängigen Druckermodelle Als Tatobjekte kommen gem. § 274 Abs. 1 Nr. 1 eine Urkunde oder eine technische Aufzeichnung in Betracht, welche dem Täter entweder überhaupt nicht oder nicht ausschließlich gehören. Da das Beweisführungsrecht geschützt ist, müssen die Urkunden oder technischen Aufzeichnungen echt sein.

Urkundenunterdrückung - Wikipedi

§ 274 StGB - Einzelnor

Arzt A vernichtet die Krankenakte der B, die ihn wegen fehlerhafter Behandlung auf Zahlung eines Schmerzensgeldes verklagt hat. B hat hier aufgrund des Behandlungsvertrages einen Herausgabeanspruch gegenüber A, so dass dieser sein alleiniges Beweisführungsrecht verloren hat. Freispruch vom Vorwurf der Urkundenunterdrückung Meinem Mandanten warf die Staastanwaltschaft Urkundenunterdrückung von Postsendungen vor (§ 274 StGB). Aus Briefkästen eines Mietshauses verschwanden Briefsendungen. Es ging zunächst um vorläufige Zahlungsverbote. Die Mieter sollten von einem Gläubiger veranlasst werden, die Miete nicht an den Vermieter zu zahlen. Anschließend wurden. Das Tatbestandsmerkmal gehört im Satz 1 des Gesetzestextes bedeutet nicht die zivilrechtliche Eigentumslage, sondern das Beweisführungsrecht, das nicht allein nur dem Täter zustehen darf.

juraschema.de · Urkundenunterdrückung, § 274 StGB ..

Es sind nur Tatbestände des StGB zu prüfen, etwaig erforderliche Strafanträge sind gestellt. Lösungsskizze Fall 10 1. Tatkomplex: Die Ereignisse im Kaufhaus, Strafbarkeit des A A. A könnte sich wegen eines Diebstahls nach § 242 I StGB 1 strafbar gemacht haben, indem er in dem Kaufhaus T-Shirt und Hemd anzog und unter seinem Pullover verbarg. I. Objektiver Tatbestand 1. Taugliches. Anhand dieser drei notwendigen Funktionen ergibt sich die allgemein anerkannte Definition einer Urkunde im Sinne der §§ 267 ff. StGB: „Eine Urkunde ist jede schriftlich verkörperte menschliche Gedankenerklärung, die zum Beweis im Rechtsverkehr geeignet und bestimmt ist und ihren Aussteller erkennen lässt.“ A überklebt sein Nummernschild mit einer reflektierenden Folie, um beim Blitzen die Ablesbarkeit des Nummernschildes zu verhindern. Bestimmte Formen erfolgloser Beteiligung bedroht indessen § 30 StGB unter der Voraussetzung mit Strafe, dass sich die Beteiligungshandlungen auf Verbrechen beziehen. A. Versuchte Anstiftung, § 30 I StGB I. Vorprüfung 1. Nichtvorliegen einer vollendeten Anstiftung Haupttat wurde überhaupt nicht oder unabhängig vom Einfluss des Anstifters begangen Eine versuchte Anstiftung ist in 3 Formen. Eine Urkunde oder eine technische Aufzeichnung gehört demjenigen, der das Recht innehat, mit ihr im Rechtsverkehr Beweis zu erbringen.

Will der Täter lediglich die Verhängung einer Strafe bzw. eines Bußgeldes verhindern, ist nach herrschender Meinung die Nachteilszufügungsabsicht zu verneinen. Dies wird mit einem Hinweis auf § 258 Abs. 5 begründet, der insoweit einen abschließenden Charakter haben soll. Die Urkundenunterdrückung gem. § 274 StGB. Der Straftatbestand der Urkundenunterdrückung ist gem. § 274 Abs. 1 Nr. 1 StGB strafbar und dient dem Bestandsschutz von Urkunden. Dort heißt es: (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer. eine Urkunde oder eine technische Aufzeichnung, welche ihm entweder überhaupt nicht oder nicht ausschließlich. Soweit Strafvorschriften außerhalb der Urkundendelikte betroffen sind, insbesondere der allgemeine Straftatbestand der Sachbeschädigung, so ist § 274 hinsichtlich der Vernichtung bzw. Beschädigung von Urkunden oder technischen Aufzeichnungen spezieller.

§ 274 StGB Urkundenunterdrückung; Veränderung einer Grenzbezeichnung (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer 1. eine Urkunde oder eine technische Aufzeichnung, welche ihm entweder überhaupt nicht oder nicht ausschließlich gehört, in der Absicht, einem anderen Nachteil zuzufügen, vernichtet, beschädigt oder unterdrückt, 2. beweiserhebliche. (1) Wer zur Täuschung im Rechtsverkehr 1.eine unechte technische Aufzeichnung herstellt oder eine technische Aufzeichnung verfälscht oder 2.eine unechte oder verfälschte technische Aufzeichnung gebraucht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Die Urkundenunterdrückung gem. § 274 I StGB verlangt eine Nachteilszufügungsabsicht. Nachteil ist hierbei jede Beeinträchtigung fremder Rechte in einer aktueller Beweissituation. Obwohl die Urkundenunterdrückung im Wortlaut eine Absicht vorsieht genügt dolus directus 2. Grades (sicheres Wissen). Lernvideos zum Thema; Urkundenunterdrückung, § 274 I Nr. 1 StGB Bereits in Deinem Kurs. Strafbar ist neben der Urkundenfälschung sowohl das Vernichten, also die komplette Aufhebung der Urkundseigenschaft, als auch das Beschädigen, welches die Beeinträchtigung als Beweismittel umfasst. Die Tathandlung des Unterdrückens dagegen ist ohne Substanzeinwirkung möglich, und bedeutet das Entziehen oder Vorenthalten der Urkunde. Die Juracademy bietet eine umfassende Vorbereitung auf die Semesterklausuren und die erste Pflichtfachprüfung.

Durch das jeweilige Überkleben des Kfz-Kennzeichenschildes hat der Angeklagte aber eine Urkundenunterdrückung gemäß § 274 Abs. 1 Nr. 1 Var. 3 StGB begangen, denn er hat der beweisführungsberechtigten Behörde - bei amtlichen Kfz-Kennzeichen besteht kein ausschließliches Beweisführungsrecht des Pkw-Halters, da er mit der Teilnahme am Straßenverkehr auf seine alleinige. Ferner fordert die Urkundenunterdrückung eine Tathandlung i.S.d. § 274 I Nr. 1 StGB. Mögliche Tathandlungen sind das Vernichten, das Beschädigen oder das Unterdrücken. § 229 StGB Urkundenunterdrückung StGB - Strafgesetzbuch. beobachten. merken. Berücksichtigter Stand der Gesetzgebung: 17.05.2020 (1) Wer eine Urkunde, über die er nicht oder nicht allein verfügen darf, vernichtet, beschädigt oder unterdrückt, ist, wenn er mit dem Vorsatz handelt, zu verhindern, daß sie im Rechtsverkehr zum Beweis eines Rechtes, eines Rechtsverhältnisses oder einer.

Die Urkundenunterdrückung ist in § 274 StGB geregelt. Klausurrelevant ist jedoch nur § 274 I Nr. 1 StGB. Es ist - wie üblich - ein dreistufiger Aufbau zugrunde zu legen. I. Tatbestand. Im Tatbestand setzt die Urkundenunterdrückung als taugliches Tatobjekt eine echte Urkunde oder technische Aufzeichnung voraus. 1. Urkunde oder technische Aufzeichnung 2. Echt 3. Nicht gehören. Weiterhin. § 267 StGB hat drei Tatalternativen: Herstellen einer unechten Urkunde, Verfälschen einer echten Urkunde, Gebrauchen einer unechten oder verfälschten Urkunde. Im subjektiven Tatbestand des § 267 StGB ist erforderlich, dass der Täter zur Täuschung im Rechtsverkehr handelt. Direkter Vorsatz zweiten Grades reicht aus

Anders als bei den §§ 267 und 268 geht es dem Täter damit nicht um die Erlangung sondern um die Beseitigung eines Beweismittels und die damit einhergehende Beeinträchtigung des Beweisführungsrechts eines anderen. Ist derjenige, der berechtigt ist, mit der Urkunde oder der technischen Aufzeichnung Beweis zu führen, mit dieser Beeinträchtigung einverstanden, so wird nach überwiegender Auffassung eine rechtfertigende Einwilligung angenommen. § 274 Urkundenunterdrückung; Veränderung einer Grenzbezeichnung. I. Das Rechtsgut; II. Das Tatobjekt; III. Die tatbestandsmäßige Handlung; IV. Subjektiver Tatbestand; V. Rechtfertigungsgründe ; VI. Entschuldigung; VII. Konkurrenzen; VIII. Grenzzeichenverrückung § 275 Vorbereitung der Fälschung von amtlichen Ausweisen § 276 Verschaffen von falschen amtlichen Ausweisen § 276a. Nimmt der Täter eine fremde Urkunde weg, so ist es vorwiegend Tatfrage, ob er (allein oder auch) in der Absicht handelt, sie sich rechtswidrig zuzueignen. Zueignungswille im Rahmen des Diebstahls und Unterdrückungswille schließen einander nicht notwendig aus, sodass Tateinheit gem. § 52 StGB möglich ist.

Das Nummernschild „gehört“ nicht nur dem A, auch wenn dieser Eigentümer desselben ist. Das Kennzeichen „gehört“ auch den am Straßenverkehr teilnehmenden Dritten, die mit diesem nach einem Unfall den Halter ermitteln wollen sowie den verkehrsüberwachenden Behörden. Rechtsprechung zu § 274 StGB. 185 Entscheidungen zu § 274 StGB in unserer Datenbank: In diesen Entscheidungen suchen: OLG Hamm, 07.04.2020 - 4 RVs 12/20. EC-Karte; kontaktlose Zahlung; Point-of-sale-Verfahren; POS-Verfahren; PIN; OLG Frankfurt, 28.01.2020 - 3 Ss 350/19. Urkundenunterdrückung aufgrund vollständigen Überklebens eines OLG Karlsruhe, 13.03.2019 - 1 Rv 3 Ss 691/18; BGH. Für ZR, SR, ÖR oder komplett Mit und ohne Korrekturservice Wöchentliche Freischaltung von 1 oder 3 Klausuren Urkundenunterdrückung, Veränderung einer Grenzbezeichnung, § 274 StGB. Hier finden Sie eine Darstellung der BGH-Rechtsprechung zu § 274 StGB Geregelt ist die Verjährung in den §§ 78ff. StGB. Mord verjährt nach § 78 Abs. 2 StGB nicht. Die Verjährungsfristen betragen im Übrigen: 30 Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit lebenslanger Freiheitsstrafe bedroht sind,; 20 Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als 10 Jahren bedroht sind,; 10 Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von.

Mögliche Tathandlungen des § 274 Abs. 1 Nr. 1 sind das Vernichten, Beschädigen, oder Unterdrücken der Urkunde bzw. der technischen Aufzeichnung. Prüfungsschema: Urkundenunterdrückung, § 274 I Nr. 1 StGB . I. Tatbestand 1. Urkunde oder technische Aufzeichnungen 2. Echt 3. Nicht gehören. Kein alleiniges Beweisführungsrecht des Täters. 4. Tathandlung a) Vernichten. Aufhebung der Gebrauchsfähigkeit. b) Beschädigen. Veränderungen, die den Wert als Beweismittel beeinträchtigen . c) Unterdrücken. Jede Handlung, durch die dem. § 274 Urkundenunterdrückung, Veränderung einer Grenzbezeichnung (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine Urkunde oder eine technische Aufzeichnung, welche ihm entweder überhaupt nicht oder nicht ausschließlich gehört, in der Absicht, einem anderen Nachteil zuzufügen, vernichtet, beschädigt oder unterdrückt

Video: Urkundenunterdrückung, § 274 - Jura online lerne

Weiterhin verlangt die Urkundenunterdrückung, dass das Tatobjekt dem Betroffenen nicht oder nicht ausschließlich gehört. Dies liegt wiederum dann vor, wenn der Täter kein alleiniges Beweisführungsrecht hat. Auch bei der Urkundenunterdrückung ist bereits der Versuch strafbar. Die Urkundenunterdrückung wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe bestraft. Untreue. Ein in Zusammenhang mit Erbschaften immer wieder vorkommender Straftatbestand ist die Untreue nach § 266 StGB Urkundenunterdrückung (§ 274 StGB) Ss 1275/97 13.11.1997: Zu den erforderlichen Feststellungen für die objektiven und subjektiven Tatbestandsvoraussetzungen für eine Urkundenunterdrückung nach § 274 StGB (Entfernen von Preisetiketten von einer Ware) StraFo 1998, 239: Inhaltsverzeichnis. Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr ( § 315 b StGB) 2 Ss 1190/97 05.01.1998: Auch wenn ein.

Übersicht §§ 267 ff. StGB A. § 267 I (Urkundenfälschung) I. Tatbestandsmäßigkeit 1. Objektiver Tatbestand a) Urkunde: jede verkörperte Gedankenerklärung, die geeignet und bestimmt ist, im Rechts- verkehr Beweis zu erbringen und ihren Aussteller erkennen läßt ª 3 Funktionen: Perpetuierungsfunktion = gedanklicher Inhalt + feste Verkörperung + optisch-visuelle Verständlichkeit. Die Urkundenunterdrückung ist ein strafbewehrter Tatbestand nach dem deutschen Strafrecht. Er ist in § 274 StGB geregelt. Systematisch liegt er in den Urkundendelikten. Die Vorschrift dient dem Bestandsschutz von Urkunden. Ein Unterdrücken der Urkunde bzw. der technischen Aufzeichnung liegt vor, wenn der Täter eine Handlung vornimmt, durch die dem Berechtigten die Nutzung der Urkunde als Beweismittel zumindest zeitweilig entzogen oder vorenthalten wird. Briefablagen zum Super-Niedrig-Preis. Nur für Gewerbekunden

ᐅ Urkundenunterdrückung: Definition, Begriff und Erklärung

  1. Strafbarkeit wegen Urkundenunterdrückung, § 274 Abs. 1 Nr. 1 StGB: Der Tatbestand erfordert, dass der Täter eine echte Urkunde, die ihm nicht oder nicht ausschließlich gehört, in der Absicht, jemandem einen Nachteil zuzufügen, beschädigt, vernichtet oder unterdrückt. a) Zu prüfen ist zunächst, ob der Akteninhalt als taugliches Tatobjekt, nämlich als eine fremde Urkunde anzusehen ist.
  2. Strafsenats des BGH verdient wegen einer Äußerung zur Vorschrift der Urkundenunterdrückung gemäß § 274 StGB Beachtung. Zunächst sei der maßgebliche Sachverhalt wiedergegeben, der den BGH dazu veranlasst hat, zu § 274 StGB Stellung zu nehmen: Der Angeklagte hatte, obwohl er zu keiner Zeit als Rechtsanwalt zugelassen war, zwei Anwaltsschreiben aufgesetzt, mit denen er erreichte, dass.
  3. Strukturen und Schemata des Strafrechts und Zivilrechts. Prüfungsaufbau, Tatbestände, Anspruchsgrundlagen. Definitionen und Gesetzestexte - Urkundenunterdrückung, § 274 StGB Von Jan Knupper
  4. Ähnlich ist auch § 274 Abs. 1 Nr. 2 zu handhaben. Die möglichen Tathandlungen sind im Rahmen des § 274 Abs. 1 Nr. 2 den Besonderheiten des Tatobjekts anzupassen. Danach können beweiserhebliche Daten neben der Unterdrückung und Unbrauchbarmachung auch gelöscht oder verändert werden.
  5. E-Scooter erfreuen sich zunehmender Beliebtheit – auch als nächtliches Transportmittel für den Nach-Hause-Weg nach dem Kneipenbesuch. Je nach Grad der dabei vorhandenen Alkoholisierung kann das aber...
Mittelbare Falschbeurkundung, § 271 StGB - Exkurs - Jura

Urkundenunterdrückung, § 274 I Nr

Art. 254 StGB. Unterdrückung von Urkunden. 1 Wer eine Urkunde, über die er nicht allein verfügen darf, beschädigt, vernichtet, beiseiteschafft oder entwendet, in der Absicht, jemanden am Vermögen oder an andern Rechten zu schädigen oder sich oder einem andern einen unrechtmässigen Vorteil zu verschaffen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe bestraft Von daher kann auch der Eigentümer einer Urkunde selbst Täter des § 274 Abs. 1 Nr. 1 sein, soweit andere ein Beweisführungsrecht am Tatobjekt haben. Urkundenunterdrückung § 274 StGB - Jura online lernen Lecturi . Jura Individuell -Hinweis: § 267 I Alt.1 und Alt.2 StGB sind im Fall auseinanderzuhalten Anschließend sollte man § 274 I Nr. 1 StGB ergänzen: Durch das Verfälschen der ursprünglichen.. Paragraph § 274 des Strafgesetzbuchs - StGB (Urkundenunterdrückung; Veränderung einer Grenzbezeichnung) mit zusätzlichem. Für Informationen über aktuelle Gerichtsurteile, Neuigkeiten zum Jurastudium und Prüfungstipps Kategorie: Urkundenunterdrückung . Strafrechtsdefinitionen / Urkundenfälschung / Urkundenunterdrückung. 25. November 2015. Der Begriff der Urkundenunterdrückung in § 274 StGB . Urkundendelikte gehören zu den absoluten Klassikern in Examensklausuren. Das wissen Studierende natürlich und beherrschen daher zumindest den Tatbestand der Urkundenfälschung und die wichtigsten Probleme zum.

Entscheidungen zu § 229 StGB

Urkundenunterdrückung - § 274 StGB (Entfernen des Preisschildes am anderen Anorak) 1. echte Urkunde. 2. kein alleiniges Beweisführungsrecht der S. 3. Vernichten der Beweisführungsmöglichkeit (+) 4. Vorsatz (+) 5. Nachteilzufügungsabsicht in einer aktuellen Beweissituation: Beeinträchtigung eines fremden Beweisführungsrechts gegeben, aber fraglich, ob S sich dies auch für eine. (2) Nach Abs. 1 ist nicht zu bestrafen, wer freiwillig die Unterdrückung der Urkunde, bevor diese im Rechtsverkehr gebraucht werden sollte, rückgängig macht oder auf andere Art bewirkt, daß die Tat den Beweis, dem die Urkunde dienen sollte, nicht behindert.

Urkundendelikte gehören zu den absoluten Klassikern in Examensklausuren. Das wissen Studierende natürlich und beherrschen daher zumindest den Tatbestand der Urkundenfälschung und die wichtigsten Probleme zum Urkundenbegriff. Vernachlässigt werden aber oft die Tatbestände, die der Urkundenfälschung in den §§ 267 ff. StGB folgen. Wer hier mit guten Kenntnissen glänzt, kann sich. Das Strafgesetzbuch (StGB) bestimmt, dass derjenige, der eine Urkunde, welche ihm nicht gehört, in der Absicht, einem anderen einen Nachteil zuzufügen, vernichtet, beschädigt oder unterdrückt, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft wird. Was ist abzuliefern? Abzuliefern sind nach der gesetzlichen Regelung alle offenen sowie verschlossenen Schriftstücke mit. Die Verjährung beginnt nach § 78a StGB, sobald die Tat beendet ist. Ergebnis: Die Urkundenfälschung, sofern denn eine vorliegt, wäre im Oktober 2012 verjährt. Zur Erfüllung des Tatbestands der Urkundenfälschung würde allerdings allein das Herstellen bzw. Gebrauchen einer unechten Urkunde nicht ausreichen. Für jede der Tatvarianten des § 267 StGB ist es erforderlich, dass die. Schließlich bedarf es einer Nachteilszufügungsabsicht. Nachteil ist hierbei jede Beeinträchtigung fremder Rechte in einer aktueller Beweissituation. Obwohl die Urkundenunterdrückung im Wortlaut eine Absicht vorsieht genügt dolus directus 2. Grades (sicheres Wissen).

§ 229 StGB Urkundenunterdrückung § 230 StGB Versetzung von Grenzzeichen § 231 StGB Gebrauch fremder Ausweise; Dreizehnter Abschnitt Strafbare Handlungen gegen die Sicherheit des Verkehrs mit Geld, Wertpapieren, Wertzeichen und unbaren Zahlungsmitteln (§§ 232 - 241h) § 232 StGB Geldfälschung § 233 StGB Weitergabe und Besitz nachgemachten oder verfälschten Geldes § 234 StGB. &&&&&Urkundenunterdrückung&(§274)& & &&! Grundgedanke: Bei § 274 kommt es dem Täter auf die Beseitigung oder Beeinträchtigung einer (echten) Urkunde als Beweismittel an (anders: § 267, bei dem ein falsches Beweismittel hergestellt/gebraucht wird). I. Objektiver Tatbestand 1. Tatobjekt a) Urkunde (Nr.1) = jede verkörperte Gedankenerklärung, die zum Beweis im Rechtsverkehr geeignet und. Zunächst einmal verlangt § 274 Abs. 1 Nr. 1 und 2 Vorsatz hinsichtlich aller objektiven Tatbestandsmerkmale, wobei dolus eventualis ausreicht.Die Tatbestandsmerkmale der Urkunde und der technischen Aufzeichnung werden wie in den §§ 267, 268 definiert.(1) Wer zur Täuschung im Rechtsverkehr eine unechte Urkunde herstellt, eine echte Urkunde verfälscht oder eine unechte oder verfälschte Urkunde gebraucht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

OFFENER BRIEF des ungesühnten Folteropfer der STASI – AdamInteressante Urteile aus dem StrafrechtHausfriedensbruch? Wichtige Infos vom Experten » Anwalt Dr

Das StGB: zuletzt geändert durch Gesetz vom 03.03.2020 ( BGBl. I S. 431 ) m.W.v. 13.03.202 Hier kam es A in erster Linie auf den eigenen Vorteil an. Würde man dolus directus 1. Grades verlangen, so müsste man § 274 ablehnen.

Zeiterfassung und Zulagenberechnun Das Merkmal des Gehörens wird nicht im Sinne zivilrechtlicher Eigentumsverhältnisse verstanden. Nach dem geschützten Rechtsgut des § 274 sieht die Definition vielmehr wie folgt aus:Beschädigen ist dann gegeben, wenn an der Urkunde Veränderungen vorgenommen werden, die sie in ihrem Wert als Beweismittel beeinträchtigen.

Strafgesetzbuch (StGB) § 274 Urkundenunterdrückung; Veränderung einer Grenzbezeichnung (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer 1. eine Urkunde oder eine technische Aufzeichnung, welche ihm entweder überhaupt nicht oder nicht ausschließlich gehört, in der Absicht, einem anderen Nachteil zuzufügen, vernichtet, beschädigt oder unterdrückt, 2. Der Begriff des Nachteils ist weit zu verstehen. Es muss sich nicht um einen Vermögensschaden handeln, vielmehr wird jeder Beweisnachteil erfasst, der gerade durch das Vorenthalten der Urkunde entsteht.© 2003-2020 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke. Weiter bestimmt das Strafgesetzbuch (StGB), dass derjenige, der eine Urkunde, welche ihm nicht gehört, in der Absicht, einem anderen einen Nachteil zuzufügen, vernichtet, beschädigt oder unterdrückt, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe betraft wird. Diese objektiven Tatbestandvoraussetzungen der Urkundenunterdrückung sind in den allermeisten Fällen bei demjenigen.

Strukturen und Schemata des Strafrechts und Zivilrechts. Prüfungsaufbau, Tatbestände, Anspruchsgrundlagen. Definitionen und Gesetzestexte - Urkundenfälschung, § 267 StGB Von Jan Knupper Urkundenunterdrückung (§ 274 StGB). Kapitel V: Gewalt und Schmerzensgeld. Muss der Lehrer Schmerzensgeld zahlen, wenn sich ein Schüler während der Pause auf dem Schulhof verletzt? Ein Beispiel.

Strafgesetzbuch - dejure

  1. Nachteil ist hierbei jede Beeinträchtigung fremder Beweisführungsrechte. Allerdings soll die Vereitelung eines staatlichen Bußgeldanspruchs kein Nachteil im Sinne des § 274 StGB sein. Dies wird damit begründet, dass das Bußgeld lediglich Strafcharakter hat und keinen wirtschaftlichen Zweck verfolgt.
  2. Verfälscht der Täter eine echte Urkunde bzw. eine technische Aufzeichnung, dann liegt häufig auch eine Beschädigung derselben vor. Insoweit verdrängen dann die §§ 267, 268 den Straftatbestand der Urkundenunterdrückung. Gleiches gilt für das Verhältnis zwischen § 274 zu § 269.
  3. Neben Vorsatz bezüglich der Tathandlung muss der Täter Nachteilszufügungsabsicht aufweisen. Jedoch ist hierbei nicht Absicht im Sinne des dolus directus ersten Grades zu verstehen, sondern es kommt nur darauf an, ob dem Täter bewusst ist, dass er ein fremdes Recht schädigt. Begründet wird dies damit, dass die Absicht nicht die Gesinnung des Täters oder seine Motivation zur Tat charakterisiert, sondern den Unrechtsgehalt der Tat selbst.
  4. Urkundenunterdrückung, § 274 StGB. StGB stellt es unter Strafe, eine Urkunde, an der ein anderer das Recht zur Beweisführung hat, zu zerstören, zu beschädigen oder zu unterdrücken. Die Norm erfüllt zwei Schutzzwecke: Zum einen schützt sie den Bestand von Urkunden. Zum anderen schützt sie das Recht, mithilfe einer Urkunde Beweis zu führen. Geld- und Wertzeichenfälschung, §§ 146.
  5. § 274 Abs. 1 Nr. 1 schützt den Bestand von Urkunden und technischen Aufzeichnungen. In § 274 Abs. 1 Nr. 2 geht es um den Bestand beweiserheblicher Daten.
  6. Das Entfernen des Nummernschilds vom Auto führt zur Vernichtung der zusammengesetzten Urkunde, da das Nummernschild ohne Bezugsobjekt keine Erklärung abgibt.

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer 1.eine Urkunde oder eine technische Aufzeichnung, welche ihm entweder überhaupt nicht oder nicht ausschließlich gehört, in der Absicht, einem anderen Nachteil zuzufügen, vernichtet, beschädigt oder unterdrückt, 2.beweiserhebliche Daten (§ 202a Abs. 2), über die er nicht oder nicht ausschließlich verfügen darf, in der Absicht, einem anderen Nachteil zuzufügen, löscht, unterdrückt, unbrauchbar macht oder verändert oder 3.einen Grenzstein oder ein anderes zur Bezeichnung einer Grenze oder eines Wasserstandes bestimmtes Merkmal in der Absicht, einem anderen Nachteil zuzufügen, wegnimmt, vernichtet, unkenntlich macht, verrückt oder fälschlich setzt. Verjährung im Strafrecht (StGB) Für das Strafrecht gelten verschiedene Arten der Verjährung mit bestimmten Verjährungsfristen. So gibt es die sogenannte Verfolgungsverjährung sowie die Vollstreckungsverjährung.Die Verjährungsfristen staffeln sich dabei nach der Länge der zu erwartenden Strafe.. Warum ein Verbrechen nicht mehr verfolgt werden kann, wenn es nur lange genug zurückliegt. § 274 StGB. Urkundenunterdrückung; Veränderung einer Grenzbezeichnung. Strafgesetzbuch für das Deutsche Reich vom 15. Mai 1871. Besonderer Teil. Dreiundzwanzigster Abschnitt. Urkundenfälschung. Paragraf 274. Urkundenunterdrückung; Veränderung einer Grenzbezeichnung [1. August 1986] 1 § 274. 2 Urkundenunterdrückung; Veränderung einer Grenzbezeichnung. 3 (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu. Urkundenunterdrückung, § 274 Abs. 1 Nr. 1 StGB Das Entfernen des richtigern Preisaufklebers hebt die Beweiseinheit der ursprünglich echten Urkunde auf. Damit ist diese Urkunde zerstört worden. Die Urkunde kann damit nicht mehr ihre Zweckbestimmung erfüllen. Bei der Vorlage der Packung an der Kasse wird nicht mehr der richtige Kaufpreis bewiesen. Entweder wir die Ware zum falschen Preis. Das Beschädigen ist eine Vorstufe zum Vernichten. Eine Urkunde bzw. technische Aufzeichnung ist beschädigt, wenn sie derart verändert worden ist, dass sie in ihrem Wert als Beweismittel mehr als nur unerheblich beeinträchtigt ist.

Urkundenunterdrückung (§ 274 StGB) Geldstrafe / Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahre: Kennzeichenmissbrauch (§ 22 StVG) Geldstrafe / Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr: Ein Kennzeichendiebstahl kann gemäß StGB auch als Urkundenfälschung bzw. -unterschlagung gewertet werden. Denn grundsätzlich bilden Fahrzeug und Nummernschild eine Urkunde und gehen somit eine feste Verbindung miteinander. Normen: StGB 274: Beschluss: Strafsache gegen H.A. wegen Urkundenunterdrückung u.a Auf die (Sprung-)Revision des Angeklagten gegen das Urteil des Amtsgerichts Bünde vom 13.02.2006 hat der 3. Strafsenat des Oberlandesgerichts Hamm am 09. 11. 2006 durch den Richter am Oberlandesgericht, die Richterin am Oberlandesgericht und die Richterin am Landgericht nach Anhörung der. § 274 StGB - Urkundenunterdrückung; Veränderung einer Grenzbezeichnung (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer . 1. eine Urkunde oder eine technische Aufzeichnung, welche ihm entweder überhaupt nicht oder nicht ausschließlich gehört, in der Absicht, einem anderen Nachteil zuzufügen, vernichtet, beschädigt oder unterdrückt, 2. Die Urkundenunterdrückung ist ein strafbewehrter Tatbestand nach dem deutschen Strafrecht. Er ist in StGB geregelt. Systematisch liegt er in den Urkundendelikten. Die Vorschrift dient dem Bestandsschutz von Urkunden. Tatobjekte. Damit eine Urkunde im Sinne der Urkundsdelikte und somit auch im Sinne des StGB vorliegt, muss ein Dokument drei Funktionen erfüllen: Perpetuierungsfunktion: Das. Damit eine Urkunde im Sinne der Urkundsdelikte und somit auch im Sinne des § 274 StGB vorliegt, muss ein Dokument drei Funktionen erfüllen:

Urkundenunterdrückung, Definition und Schem

Der Tatbestand der Urkundenunterdrückung umfasst neben der Urkunde als Tatobjekt auch technische Aufzeichnungen. Vergleiche dazu den Parallelstraftatbestand der Urkundenfälschung, die Fälschung technischer Aufzeichnungen gem. § 268 StGB. Auch bei den Tathandlungen der Nr. 2 wird in erster Linie darauf abgestellt, ob der Verfügungsberechtigte Einbußen in seinem Beweisführungsrecht erleidet. Prüfungsvorbereitung im Strafrecht Am 27.05.2020 ab 18:00 Uhr Mit diesem Gratis-Webinar unterstützen wir Euch in der Corona-Zeit bei der Vorbereitung auf die Klausuren und die mündliche Prüfung, indem wir mit Euch ein oder mehrere Übungsfälle klausurmäßig lösen und besprechen. Unsere Aktionswebinare sind jetzt verlängert bis Ende Mai! Im obigen Nummernschild-Fall ist somit eine Urkundenunterdrückung abzulehnen. Das Aufkleben der Folie diente dazu, das Nummernschild unkenntlich zu machen und damit zu verhindern, dass der Staat ein Bußgeld wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung verhängen kann. Aus § 258 ergibt sich, dass eine Strafvereitelung (erst recht die Vereitelung einer Ordnungswidrigkeit, die von § 258 gar nicht erst erfasst wird) zu eigenen Gunsten straflos ist. Damit diese Wertung erhalten bleibt, muss die Nachteilszufügungsabsicht abgelehnt werden.

Gesamter Examensstoff im ZR, SR, ÖR oder komplett mit Lernkalender Mehr als 175 Lernvideos, 970 Übungen & Prüfungsschemata und zusammenfassende Podcasts Alle Lernmaterialien auch zum Download (4) Mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer die Urkundenfälschung als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung von Straftaten nach den §§ 263 bis 264 oder 267 bis 269 verbunden hat, gewerbsmäßig begeht. Paragraph § 274 des Strafgesetzbuchs - StGB (Urkundenunterdrückung; Veränderung einer Grenzbezeichnung) mit zusätzlichem Recherchematerial wie Formularen, Präsentationen, PDFs und anderen Webseiten Urkundenunterdrückung, § 274 StGB Schutzgut : hM: Sicherheit und Zuverlässigkeit des Beweisverkehrs mit - nicht : des Eigentums an - Urkunden, Da-tenurkunden, technischen Aufzeichnungen und Grenzmarkierungen (BGHSt 29, 192, 194) keine lex specialis zu Sachbeschädigung (§ 303) bzw. Datenveränderung (§ 303a), str Urkundenunterdrückung meint die dauerhafte oder kurzfristige Beseitigung oder die Beeinträchtigung einer echten Urkunde als Beweismittel gegenüber dem Berechtigten. Gesetzliche Regelung. Der Straftatbestand der Urkundenunterdrückung ist in § 274 StGB normiert. Darin heißt es

(1) Wer eine Urkunde, über die er nicht oder nicht allein verfügen darf, vernichtet, beschädigt oder unterdrückt, ist, wenn er mit dem Vorsatz handelt, zu verhindern, daß sie im Rechtsverkehr zum Beweis eines Rechtes, eines Rechtsverhältnisses oder einer Tatsache gebraucht werde, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bis zu 720 Tagessätzen zu bestrafen.(3) Der Herstellung einer unechten technischen Aufzeichnung steht es gleich, wenn der Täter durch störende Einwirkung auf den Aufzeichnungsvorgang das Ergebnis der Aufzeichnung beeinflußt. § 274 StGB und die verschiedenen Tatvarianten sind in einer Vielzahl strafrechtlicher Examina zu erläutern. Hier lesen Sie alles darüber. § 274 I Nr. 1 - Die Urkundenunterdrückung § 274 I Nr. 1 bestraft denjenigen, der eine Urkunde oder eine technische Aufzeichnung, welche ihm entweder überhaupt nicht oder nicht ausschließlich gehört, vernichtet, beschädigt oder unterdrückt.

Entscheidungen zu § 229 Abs. 1 StGB

Von äußerst geringer Examensrelevanz ist § 274 Abs. 1 Nr. 3. Danach wird die Beeinträchtigung eines Grenzsteins oder eines anderen zur Bezeichnung einer Grenze oder eines Wasserstandes bestimmten Merkmals unter Strafe gestellt.Darüber hinaus muss der Täter in der Absicht handeln, einem anderen einen Nachteil zuzufügen. Problem: Abgrenzung von der Urkundenunterdrückung. Die Urkunde darf durch die Tat ihre Beweiseignung und Urkundenqualität nicht völlig verlieren. Wo das geschieht und der Mangel nicht sofort behoben wird (völliges Ausradieren etwa), kommt nur § 274 I Nr. 1 StGB in Betracht! Problem: Tatbegehung durch den Aussteller. Beispiel: O hatte A auf ein ihm von A gewährtes Darlehen 50.000.

Vernichtung eines Testaments - Schadensersatz und Straf

Umstritten ist, ob eine Einwilligung die Rechtswidrigkeit entfallen lässt. Dies hängt davon ab, ob man als Rechtsgut des § 274 StGB den allgemeinen Bestandsschutz von Urkunden ansieht, also den Rechtsverkehr an sich, oder nur den individuellen Bestandsschutz. Im Tatbestand setzt die Urkundenunterdrückung als taugliches Tatobjekt eine echte Urkunde oder technische Aufzeichnung voraus. Einzelne Themen aus dem ZR, SR und ÖR Zahlreiche Lernvideos, Skriptinhalte, Podcasts und Übungen Alle Unterlagen auch zum Download Urkundenunterdrückung das Vernichten, Beschädigen oder Unterdrücken einer Urkunde oder technischen Aufzeichnung , die dem Täter nicht oder nicht ausschließlich gehört, um einem anderen Nachteile zuzufügen; nach § 274 Ziff. 1 StGB strafbar

Entscheidungen zu § 229 Abs. 1StGB StGB

Gelöscht sind die Daten, wenn sie vollständig unkenntlich gemacht werden, also auch nicht mehr rekonstruiert werden können.Da für einen Beschuldigten bis zum rechtskräftigen Urteil die Unschuldsvermutung streitet, ist eine vorherige Inhaftierung nur unter engen Voraussetzungen möglich, die in den §§ 112 ff StPO geregelt... 274 StGB - Urkundenunterdrückung stpo0815 schrieb am 02.02.2014, 09:54 Uhr: Hallo, Sachverhalt im Zivilverfahren: Es gibt zu einem Vorgang zwei behördliche Dokumente mit Zeitaufzeichnungen, die. Straftaten gegen Minderjährige 1 im Ausland. 1 Diesem Gesetz ist ausserdem unterworfen, wer sich in der Schweiz befindet, nicht ausgeliefert wird und im Ausland eine der folgenden Taten begangen hat:. a. 2 Menschenhandel (Art. 182), sexuelle Nötigung (Art. 189), Vergewaltigung (Art. 190), Schändung (Art. 191) oder Förderung der Prostitution (Art. 195), wenn das Opfer weniger als 18 Jahre.

Entscheidungen zu § 229 Abs. 2 StGB

§ 274 Urkundenunterdrückung; Veränderung einer Grenzbezeichnung Sie sehen die Vorschriften, die auf § 274 StGB verweisen. Die Liste ist unterteilt nach Zitaten in StGB selbst, Ermächtigungsgrundlagen, anderen geltenden Titeln, Änderungsvorschriften und in aufgehobenen Titeln. interne Verweise § 273 StGB Verändern von amtlichen Ausweisen... bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe. (3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter 1.gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Betrug oder Urkundenfälschung verbunden hat,2.einen Vermögensverlust großen Ausmaßes herbeiführt,3.durch eine große Zahl von unechten oder verfälschten Urkunden die Sicherheit des Rechtsverkehrs erheblich gefährdet oder4.seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger oder Europäischer Amtsträger mißbraucht.(2) Technische Aufzeichnung ist eine Darstellung von Daten, Meß- oder Rechenwerten, Zuständen oder Geschehensabläufen, die durch ein technisches Gerät ganz oder zum Teil selbsttätig bewirkt wird, den Gegenstand der Aufzeichnung allgemein oder für Eingeweihte erkennen läßt und zum Beweis einer rechtlich erheblichen Tatsache bestimmt ist, gleichviel ob ihr die Bestimmung schon bei der Herstellung oder erst später gegeben wird.

  1. Strafgesetzbuch (StGB) - JUSLINE Österreic
  2. Unterdrückung von Urkunden › Urkundendelikte
  3. § 274 StGB: Urkunden/Datenunterdrückung & Grenzveränderun
  4. Kindhäuser/Neumann/Paeffgen, Strafgesetzbuch StGB § 274
  5. StGB - nichtamtliches Inhaltsverzeichni
  6. StGB § 274 - Urkundenunterdrückung - Vorsatz zur
  • Arbeitsamt osterburg.
  • Militürk interpretation.
  • 1&1 bandbreite zu niedrig.
  • Späte ausbildung.
  • Esp8266 spannung messen.
  • Buhl freiburg.
  • Michelin energy saver 195 65 r15 91h mo.
  • 15 ssw wieviel zugenommen.
  • Wahlergebnisse türkei referendum.
  • Wetter Philadelphia Oktober.
  • Zitieren mit fußnoten beispiel.
  • Chainz deutsch.
  • Ohnmacht symptome.
  • Einzelunternehmen familienangehörige.
  • Frank abagnale jr.
  • Flirten an der kasse.
  • Gebetsnische in der moschee kreuzworträtsel.
  • Cambridge semester dates 2019.
  • Großbritannien schulden eu.
  • Cnap luxemburg.
  • Bahnticket berlin.
  • Abschleppkosten Motorrad.
  • Softschalen bh tchibo.
  • Treiber aus registry löschen.
  • Saint cyprien plage camping.
  • Senium mann.
  • Uganda visum.
  • Aktuelle entwicklungen der deutschen sprache.
  • Fleischweihe wernberg.
  • Aus spotify family geflogen.
  • Wendlinger zeitung traueranzeigen.
  • Staffordshire bullterrier nrw.
  • Nach realschule abi im ausland.
  • Analog dem.
  • Fahrzeugausweis im auto lassen.
  • Guild wars 2 wiedergänger berufe.
  • Schichtkalender polizei bw 2018.
  • Autokauf beim autohändler.
  • Meerestiere Kinder.
  • Clueso liebeslieder.
  • Berühmte isländerinnen.